Suche | Kontakt | Impressum
zur Startseite
Sie befinden sich hier: » Tagungs- und... » Introduktion

Introduktion
Begegnen Sie der Geschichte | Tagen Sie im modernen Ambiente | Erleben Sie Einmaliges

Auf einem mächtigen Kalksteinblock hoch über dem Saaletal erheben sich weithin sichtbar die Dornburger Schlösser. Das Alte Schloss wurde aufwändig denkmalgerecht saniert und dabei zu einer modernen Tagungs- und Begegnungsstätte umgebaut. Seit April 2005 steht das Alte Schloss für den Tagungsbetrieb offen. Von der geschichtsträchtigen Architektur, den pittoresken Gärten und der traumhaften Landschaft und Umgebung geht ein besonderer Reiz aus, der jedes Jahr tausende Besucher magisch in Bann zieht.

Aufgrund umfangreicher Forschungen liegt ein weitgehend abgerundetes Bild der Entwicklung der Burg bzw. Schlossanlage seit dem 12./13. Jahrhundert vor. Von besonderer Bedeutung sind die baulichen Details aus der prägendsten Bauphase von 1562 bis 1573. Hierzu gehören der Grundriss und die massive Bauhülle mit großem Wendelstein, die Raumstrukturen mit den Repräsentationsräumen im Erd- und ersten Obergeschoss des Südflügels, die repräsentativen Balken-Bohlen-Decken mit profilierten Deckenbalken und Unterzügen in diesen Sälen, repräsentative Ausmalungen im Südflügel sowie Reste der Infrastruktur, wie Küche und Wendelstein. Die grundhafte Instandsetzung der äußerst desolaten Bausubstanz begann bereits Anfang 1990 unter der Ägide der Stadt Dornburg. Die denkmalfachliche Betreuung und ein Teil der Finanzierung oblagen dem Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege. Hinzu kamen Fördermittel des Landes Rheinland-Pfalz. Zuerst wurden Dach- und Deckentragwerk des Hauptgebäudes saniert und statisch gesichert sowie die Dächer einschließlich der Fronveste und des Wirtschaftsgebäudes neu gedeckt. Ab 1995 wurde das stark deformierte, zweischalige Außenmauerwerk vernadelt und verpresst, Ausbruchstellen ergänzt. Fenstergewände und Werksteine aus Sandstein wurden gesichert, gereinigt, gefestigt, restauratorisch ergänzt, verfugt und farbig lasiert. Die Farbe des mineralischen Neuverputzes orientierte sich dabei am historischen Erscheinungsbild der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Mit dem Einbau von Verbundfenstern wurde 2001 die äußere Bestandssanierung abgeschlossen. Seit 1996 ist die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten Eigentümerin des Alten Schlosses und der Fronveste. Ab 2001 begann eine intensive Planungs- und Bauphase, deren Ergebnisse sich heute dem Besucher präsentieren. Die Universität Jena und die Stiftung verfolgten im Hinblick auf die Innensanierung des Schlosses das Ziel, dort ein Tagungs- und Begegnungszentrum zu schaffen, dessen Träger die Universität ist. Hierfür wurde ein passendes Nutzungskonzept erstellt. Die Finanzierung erfolgte durch die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten sowie durch Fördermittel des Bundes im Rahmen des Programms "Kultur in den neuen Ländern". Die Restaurierungsarbeiten im so genannten Kaisersaal und östlichen Nebenraum des Südflügels wurden von der Messerschmitt-Stiftung gefördert.

Das Alte Schloss bietet Ihnen einen einmaligen Ort für Tagungen, Begegnungen, Treffen, Feiern und auch Hochzeiten. Hier finden Sie den passenden Rahmen, den Ihre Gäste noch lange in guter Erinnerung behalten werden. Im Schloss stehen mehr als 20 Räume (für 8 bis 150 Personen) zur Nutzung zur Verfügung. Eine moderne technische Raumausstattung (Multimedia | Internet | Telefon | Fax | Beleuchtungstechnik | Beschallungstechnik) und eine gediegene Inneneinrichtung sorgen in dem historischen Gemäuer für hervorragende Tagungsbedingungen. Zwei gut ausgestattete Imbissräume und zurückgezogene Bereiche ermöglichen entspannende wie auch kommunikative Essens- und Gesprächspausen...